Eulen

des Nationalparks Eifel


Name: Sumpfohreule (Asio flammeus)
Größe: bis zu 40 cm
Lebensraum:

 niedrige aber deckungsreiche Vegetation, Sümpfe, Moore, Verladungszonen,nasse   Wiesen, Dünnlandschaften

Fortpflanzung: Legezeit Anfang April, 7-10 weiße Eier
Aussehen: ähnelt Waldohreule, kurze Federohren,schwarz umrandete Augen,dunkelbraune Flecken auf dem Gefieder
Vorkommen im Nationalpark: im Offenland, sehr selten

 

 

 

 

 

 

 

 

              

                  

 

 

 

 

Die Sumpfohreule (Asio flammeus) ist eine Vogelart aus der Gattung der Ohreulen (Asio) innerhalb der Familie der Eigentlichen Eulen (Strigidae). Ihre kurzen Federohren sind meist angelegt und somit nicht sichtbar. Der englische Name  Short Eared Owl betont dieses Merkmal, während der deutsche Name die Lebensraumpräferenzen der Art für Feucht- und Marschgebieteunterstreicht.

Der mit etwa 40 Zentimeter Körperlänge knapp krähengroße  Vogel kommt in sieben Unterarten beinahe weltweit vor und zählt damit zu den Eulenarten mit dem größten Verbreitungsgebiet. Sumpfohreulen gehören zu den wenigen Arten der Strigidae, denen es gelang, auch küstenferne Inseln zu besiedeln. Auf Hawaii ist sie die einzige Eulenart. Die zum Teil auch tagaktive, meist bodenbrütende   Eule ernährt sich vor allem von kleinen Säugetieren,  insbesondere von Wühlmäusen In vielen Gebieten sind ihre Bestände in den letzten Jahrzehnten stark zurückgegangen. In Mitteleuropa ist sie ein seltener Brutvogel mit weiträumig zerstreutem Brutvorkommen. Sumpfohreulen führen ein weitgehend vagabundierendes, wenig ortsgebundenes Leben, die nördlicheren Populationen sind Zugvögel mit Zugstrecken von mehreren tausend Kilometern.

 

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!